preloader
Back to top

Stuhlgang 101: Was Ihr Stuhl über Ihre Gesundheit aussagt

Es mag überraschen, aber Ihr Stuhlgang ist mehr als nur eine Möglichkeit für Ihren Körper, Abfallstoffe auszuscheiden. Tatsächlich können Farbe, Form und Beschaffenheit Ihres Stuhls ein wertvoller Indikator für Ihre allgemeine Gesundheit sein. Da jeder Mensch anders ist, hilft es Ihnen, auf Ihren Stuhlgang zu achten, um zu erkennen, was für Sie normal ist. Auf diese Weise fallen Ihnen plötzliche Veränderungen sofort auf, die Hinweise auf zugrundeliegende Probleme sein können, wie z. B. Ernährungsempfindlichkeiten oder Veränderungen in der Lebensweise, die eine negative Reaktion Ihres Darms hervorrufen.

Was ist normal?

Obwohl “normaler” Stuhl von Person zu Person unterschiedlich aussehen kann, gibt es ein paar allgemeine Merkmale, die auf einen gesunden Stuhl (und einen gesunden Darm!) hinweisen. 

 

  • Farbe: Auch wenn der genaue Farbton variieren kann, ist eine braune Farbe ein Indikator für einen gesunden Stuhl. 
  • Konsistenz: Nicht zu weich, aber auch nicht zu hart. Der Stuhl sollte irgendwo zwischen weich und fest liegen, leicht zu passieren sein und seine Form behalten.
  • Größe: Alles, was über 4 oder 5 cm (etwa 2 Zoll) lange Stücke hinausgeht, kann als normal angesehen werden. Vor allem aber sollte der Stuhl bequem und leicht zu passieren sein. 
  • Die Form: Die Form sollte stamm- oder wurstförmig sein, kann aber auch variieren. Im Allgemeinen gilt: Je näher der Stuhl an dieser Form liegt, desto gesünder ist er, während er, je mehr er von der gennaten Form abweicht, ein Hinweis auf zugrunde liegende Gesundheitsprobleme sein kann.
  • Zeit: Wenn es mehr als 15 Minuten dauert, bis Sie Ihren Stuhlgang beendet haben, kann dies auf ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem hindeuten. Die wichtigste Regel ist, dass der Stuhlgang leicht und bequem sein sollte und dass Sie sich nicht anstrengen oder lange warten müssen.

Warnzeichen

Nachdem wir nun die Merkmale eines gesunden Stuhls besprochen haben, können wir uns den Warnzeichen zuwenden und erfahren, was sie über Ihre Gesundheit aussagen können.

 

Farbe: Stuhl kann aus verschiedenen Gründen eine andere Farbe als braun haben, die von harmloseren (z. B. Ernährungsumstellung) bis zu ernsteren (z. B. Grunderkrankungen) reichen können. Eine gute Faustregel ist, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten, wenn Ihr Stuhl häufig eine unerwartete Farbe hat (d. h. nicht braun ist), und vor allem, wenn die ungewöhnliche Farbe mit Schmerzen oder anderen unangenehmen Symptomen einhergeht. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was die verschiedenen Stuhlfarben bedeuten können:

 

Braun: Wie bereits erwähnt, deutet eine braune Farbe auf einen gesunden Stuhlgang hin.

Leicht grün: Kein Grund zur Beunruhigung, solange die anderen Merkmale mit denen eines gesunden Stuhls übereinstimmen.

Sehr grün: Das könnte daran liegen, dass Sie kürzlich viel Blattgemüse gegessen haben, aber es kann auch bedeuten, dass die Nahrung zu schnell durch Ihr Verdauungssystem läuft. 

Gelb: Eine gelbe Farbe kann auf die Ernährung zurückzuführen sein, aber auch auf eine Malabsorption von Nährstoffen, Stress, Zöliakie oder andere medizinische Störungen. 

Schwarz: Kann auf die Ernährung zurückzuführen sein, aber auch auf blutende Geschwüre.

Rot: Könnte ernährungsbedingt sein, aber auch auf Darmblutungen oder Analfissuren hinweisen. Roter Stuhl kann ein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung sein, und Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie in letzter Zeit keine roten Lebensmittel gegessen haben, wie z. B. Rote Beete, Tomaten, Kirschen oder Lebensmittel, die rote Lebensmittelfarbe enthalten.

Weiß: Weißer oder lehmartiger Stuhl könnte ein Anzeichen dafür sein, dass Ihr Gallengang verstopft ist, da der Stuhl seine charakteristische braune Farbe zum Teil von der Galle erhält [4]. Dies ist ein ernsthafter Zustand, der ebenfalls eine sofortige ärztliche Behandlung rechtfertigen kann.

 

Konsistenz: 
Außerordentlich weich: Zu weicher Stuhl ist in der Regel ein Anzeichen für Durchfall. Dies kann auf eine veränderte Ernährung, auf ein Reizdarmsyndrom oder eine andere Grunderkrankung zurückzuführen sein. 

Übermäßig hart: Übermäßig harter Stuhl ist ein Anzeichen für Verstopfung.

 

Größe: Kleiner, harter, marmorartiger Stuhl kann ebenfalls ein Anzeichen für Verstopfung sein und auf einen Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung hinweisen.

 

Form: Wie bereits erwähnt, ist eine glatte, stammähnliche Form ideal, und ein paar Risse oder Klumpen sind ebenfalls normal. Viele Klumpen können auf eine leichte Verstopfung hinweisen, während formloser Stuhl, der seine Form nicht behält, ein Zeichen für leichten Durchfall sein kann.

 

Zeit und Häufigkeit: 
Wenn Sie regelmäßig länger als 15 Minuten brauchen, um Ihren Stuhlgang zu beenden, kann dies ein Anzeichen für ein zugrunde liegendes Problem sein, z. B. für Stress, Verstopfung oder etwas anderes. Sie sollten auf jeden Fall auf dieses Warnzeichen achten, vor allem, wenn es mit Schmerzen oder Anstrengung beim Stuhlgang einhergeht. 

Was die Häufigkeit des Stuhlgangs anbelangt, so gilt eine Häufigkeit von dreimal pro Tag bis jeden zweiten Tag als gesund, während Stuhlgang im Abstand von 2, 3 oder mehr Tagen ein Symptom für Verstopfung ist. 

 

Auch wenn es vielleicht nicht das angenehmste Thema ist, so ist es doch ein wertvoller Weg, um einen Einblick in Ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu erhalten, und es ist ein wichtiges Instrument, um Sie darauf aufmerksam zu machen, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Die Beobachtung von ein oder zwei Abweichungen von den normalen Merkmalen reicht jedoch nicht aus, um eine endgültige Diagnose für eine zugrunde liegende Krankheit zu stellen. Auch wenn gelegentliche Stuhlunregelmäßigkeiten in der Regel kein Grund zur Sorge sind, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Stuhlanomalien häufig auftreten, länger als ein oder zwei Tage andauern oder von Schmerzen oder Unwohlsein begleitet sind. 

Acazen-Mono-Can-1

Der neue beste Freund Ihres Darms.

ACAZEN, unser Ballaststoffpräparat zur Förderung der Darmgesundheit, ist zu 100 % vegan, glutenfrei, geruchs- und geschmacksneutral, also fügen Sie es einfach zu allem hinzu, was Sie mögen! Ihre Geschmacksnerven werden den Unterschied nicht bemerken… aber Ihr Darm schon 😉 .

Kommentar verfassen