preloader
Back to top

Ist Schokolade gut für Sie?

Wenn es Ihnen wie uns geht, läuft Ihnen schon bei der bloßen Vorstellung von Schokolade das Wasser im Mund zusammen. In Maßen genossen, schmeckt Schokolade nicht nur gut, sondern kann auch gut für Sie sein. Mit anderen Worten: Sie können Schokolade ohne schlechtes Gewissen genießen.

Die vielen Vorteile von Schokolade

Schokolade ist nicht nur ein Genuss für die Geschmacksknospen, sondern bietet auch eine Reihe von Vorteilen für das Wohlbefinden: 

 

1. Stressabbau und Entspannungsförderung
Was wir schon immer gefühlt haben, ist nicht nur Einbildung. Untersuchungen haben ergeben, dass ein Bissen köstlicher Schokolade tatsächlich den Stresspegel senken kann [1]. Schokolade enthält von Natur aus Phenethylamin, eine organische Verbindung, die das Gehirn zur Produktion von Dopamin – sogenannten “Glückshormonen” – anregt. Dadurch wird die Stimmung verbessert und man fühlt sich entspannter. Mit anderen Worten: Schokolade kann eine hervorragende – und köstliche – Ergänzung zu Ihrer Selfcare-Routine sein.

 

2. Voller Nährstoffe
Kakao, der Hauptbestandteil von Schokolade, ist vollgepackt mit Nährstoffen wie Ballaststoffen, Eisen, Kalium und Magnesium [2]. Doch vergessen Sie nicht, dass Schokolade aufgrund des hohen Zucker- und Fettanteils nur in Maßen genossen werden darf. Dann kann die süße Leckerei sogar ein Nährstoff-Booster sein.

 

3. Gut für die Haut

Der in der Schokolade enthaltene Kakao ist reich an Antioxidantien, die Ihre Zellen vor oxidativem Stress schützen. Antioxidantien helfen Ihren Zellen bei der Entgiftung und Abwehr gegen Schadstoffe. Das ist eine gute Nachricht für Ihre Haut, die aufgrund der UV-Strahlung der Sonne und anderer Umweltschadstoffe ständig dem Risiko von oxidativem Stress ausgesetzt ist [3]. Schokolade kann auch dazu beitragen, den Feuchtigkeitsgehalt Ihrer Haut zu erhöhen und das Auftreten von Falten zu vermindern [4], während das in Kakao enthaltene Mangan Ihre Haut bei der Produktion von lebenswichtigem Kollagen unterstützt.

 

4. Gut für das Herz

Studien zufolge kann der regelmäßige Verzehr von Schokolade mit hohem Kakaoanteil dazu beitragen, das Risiko von Herzkrankheiten zu senken [5, 6]. Die im Kakao enthaltenen Verbindungen tragen nachweislich dazu bei, den Cholesterinspiegel in den Arterien zu senken, was das Risiko von Herzkrankheiten verringert. 

 

5. Mögliche Verbesserung der Gehirnfunktion
Forschungen haben gezeigt, dass Kakao die kognitiven Funktionen und das Gedächtnis verbessern kann [7]. Die in der Schokolade enthaltenen Flavanole können dazu beitragen, die Durchblutung des Gehirns zu verbessern, während die geringen Mengen an Koffein und Theobromin in der Schokolade die Wachsamkeit steigern können [8].

 

All das bedeutet natürlich nicht, dass Sie einfach so viel Schokolade essen können, wie Sie wollen. Schokolade ist in der Regel gesüßt und kalorienreich. Die Qualität des verwendeten Kakaos und der Kakaoanteil spielen hier genauso eine Rolle wie die Tatsache, dass man sehr leicht dazu verleitet wird, mehr zu essen als man sollte. Ein paar Stückchen pro Tag sollten einer Naschkatze reichen, um neben den Genuss auch eine Vielzahl von Vorteilen zu erleben.

Macht die Art der Schokolade einen Unterschied?

Die kurze Antwort lautet: Ja. Es kommt auf den prozentualen Anteil von Kakao in der Schokolade an. Je mehr Kakao eine Tafel Schokolade enthält, desto mehr Vorteile hat sie. Hier ist eine praktische Aufschlüsselung der relativen Mengen an Kakao in den verschiedenen Schokoladensorten:

 

Zartbitterschokolade

Dunkle Schokolade – auch Zartbitterschokolade genannt – enthält in der Regel mindestens 70 % Kakaoanteil. Aufgrund des hohen Kakaoanteils bietet diese Art von Schokolade die meisten gesundheitlichen Vorteile. Sie enthält weniger Zucker, dafür aber mehr Fett als etwa Milchschokolade. Zartbitterschokolade ist sehr reichhaltig und geschmacksintensiv, sodass Sie wahrscheinlich schon mit ein oder zwei Stückchen zufrieden sein werden.

 

Milchschokolade
Milchschokolade – auch genannt Vollmilch- oder Alpenmilchschokolade – ist die am weitesten verbreitete und beliebteste Schokoladenart. Sie enthält in der Regel zwischen 10 und 40 % Kakao. Milchschokolade ist in der Regel süßer und hat ein leichteres, weniger intensives Geschmacksprofil als dunkle Schokolade.

 

Weiße Schokolade

Weiße Schokolade ist streng genommen gar keine Schokolade, weil sie keinen Kakaoanteil enthält. Sie enthält aber einen hohen Anteil an Kakaobutter und Milch. Ohne dem Kakaoanteil bietet sie jedoch nicht die gesundheitlichen Vorteile echter Schokolade.

 

Bezeichnungen wie “edel” oder “fein” 

Die Bezeichnungen “edle” oder “feine” Milchschokolade sind Qualitätsbezeichnungen und weisen auf einen höheren Kakaoanteil über 40% hin. Damit ist Edel-Milchschokolade nicht ganz so dunkel oder bitter wie Zartbitterschokolade, kommt aber mit weniger Zucker und höherem Kakaoanteil und weniger Zucker auf den Geschmack der beliebten Milchschokolade.

 

Möchten Sie alle Vorteile von Schokolade nutzen ohne auf den cremigen Geschmack zu verzichten? Probieren Sie unsere neue ACAZEN Bio Edel-Milchschokolade, die 51 % Kakaoanteil enthält und dazu mit Bio Datteln gesüßt ist und obendrein FODMAP-arm ist! Für ein gutes Bauchgefühl enthält sie zudem wertvolle, pflanzliche Ballaststoffe.

Organic Fine Milk Chocolate

Bio Edel-Milchschokolade

Unsere zart schmelzenden Bio Edel-Milchschokoladen verwöhnen mit feinsten Schokoladennoten und dem Aroma reifer Früchte. Der intensive Geschmack der Kakaobohnen verschmilzt mit dem Geschmack von sorgfältig ausgewählten, honigsüßen Datteln. Unsere Schokoladenrezepte sind zudem mit natürlichen Ballaststoffen des Akazienbaumes (Acacia senegal) angereichert.

Kommentar verfassen